Was ist Processing?

Processing ist ein Dialekt der Programmiersprache Java. Das bedeutet, dass sie Java sehr ähnlich ist, deren Umfang aber um Funktionen erweitert, die die Erstellung graphischer und interaktiver Programme erleichtern1. Da Lernende schon mit der ersten Zeile Code ein visuelles Feedback erhalten, fällt ihnen der Einstieg ins Programmieren beobachtbar leichter, als wenn sie mit mathematiklastiger Informatiktheorie beginnen würden.

Auf den Webseiten von Processing heißt es:

"Processing was designed to be a flexible software sketchbook."2

und

"Processing is not a single programming language, but an arts-centric system for learning, teaching, and making visual form with code."3

In der Tat ist es denkbar einfach, mit ein wenig Programmiercode sofort ein Ergebnis zu erzielen. Gibt man bspw. die folgende Zeile Code in der Programmierumgebung von Processing ein (im Java-Mode) und klickt auf den Pfeil oben links (auch: STRG + R), wird ein Kreis auf die Leinwand gezeichnet:

ellipse(10,10,20,20);

Mit geringen Änderungen folgt der Kreis dem Mauszeiger:

void draw() {
  ellipse(mouseX, mouseY, 20, 20);  
}

Um diese Lösung in anderen Programmiersprachen zu erreichen, sind in der Regel viel mehr Vorwissen und Programmiercode notwendig. Der niedrigschwellige Zugang zu Processing macht die Sprache so stark, wenn die Zielgruppe Grundkenntnisse der Programmierung erwerben soll, aber keine tiefergehenden informationstechnischen Ambitionen hat. Vielmehr richtet sich die Sprache an Künstlerinnen und Künstler, an Datenjournalisten und Data Scientists, an Musikerinnen und Musiker wie auch an Mathematiker und Mathematikerinnen.

Die Einfachheit im Zugang soll daher nicht täuschen. Mit Processing lassen sich anspruchsvolle Projekte realisieren, die auf der Homepage des Projekts in einer Ausstellung gezeigt werden.

Processing kann durch eine Vielzahl so genannter Bibliotheken erweitert werden. Auch hier empfiehlt sich ein Ausflug auf die entsprechende Seite des Projekts. Folgt man den Links der Bibliotheken, eröffnen Anwendungsbeispiele viele neue Möglichkeiten und beflügeln die Phantasie.

1. Wanner (2010) erklärt den Zusammenhang kurz auf S. 59
2. https://processing.org/reference/
3. http://py.processing.org/reference/

results matching ""

    No results matching ""